Historischer Marktplatz
Historischer Marktplatz

Breitbandversorgung



Kooperationsvertrag (veröffentlicht am 03.03.2016):


Stellungnahme der Marktgemeinde Marktschorgast bezüglich des Kooperationsvertrages im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern
(Breitbandrichtlinie - BbR).

Bestaetigung_Freigabe_Kooperationsvertrag hier als PDF-Datei

 


 

Zuwendungsbescheid (veröffentlicht am 03.03.2016):


Am Montag, den 29.02.2016, ist dem 2. Bürgermeister Ott Nicolaus in Nürnberg der Zuwendungsbescheid durch den bayerischen Finanzminister Dr. Markus Söder überreicht worden.

 



Marktschorgast bekommt Internet in Lichtgeschwindigkeit (veröffentlicht am 02.02.2016)

- Bestes Angebot
- Telekom erhält Zuschlag für Netzausbau-Mehr Tempo: mit bis zu 200 MBit/s surfen
- Zügiger Ausbau: 76 Haushalte können schon ab Januar 2017 Hochgeschwindigkeitsanschlüsse nutzen

Marktschorgast erhält einen Internet-Zugang komplett aus Glasfaser-leitungen. Damit sind Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 200 Megabit pro Sekunden (MBit/s) möglich. Das ist das Ergebnis der Ausschreibung im Rahmen des bayerischen Förderverfahrens. Den Zuschlag für den Ausbau hat die Deutsche Telekom erhalten, die das beste Angebot abgegeben hat. Der Markt Marktschorgast und die Telekom haben heute einen Breitbandausbauvertrag geschlossen.

„Wir danken Marktschorgast für das entgegengebrachte Vertrauen und werden das Projekt zügig umsetzen“, sagt Friedrich Weinlein, Kommunaler Ansprechpartner Deutsche Telekom Technik. „Mit dieser Technik spielt Marktschorgast in der Champions League. Wir versorgen die Ortsteile Marktschorgast, Mittelpöllitz, Oberpöllitz, Pulst, Rohrersreuth, Unterpöllitz und Ziegenburg“.

Glasfaser gibt es nur gemeinsam

Damit die Telekom Glasfaser ausbauen kann, müssen auch die Immobilienbesitzer mitmachen. „Glasfaser gibt es nur gemeinsam“, sagt Friedrich Weinlein. „Für den Anschluss an das schnelle Netz brauchen wir eine Einverständniserklärung mit Unterschrift des Eigentümers. Sonst dürfen wir sein Haus nicht mit Glasfaser anschließen.“ Die Eigentümer werden von der Telekom deshalb direkt kontaktiert, sobald der Markt die notwendigen Kontaktdaten weitergegeben hat.

Zur Technik und zum Zeitplan
Die Telekom wird nun mit der Feinplanung beginnen und anschließend in etwa 12 Monaten rund 29 Kilometer Glasfaser verlegen. Zeitgleich baut das Unternehmen moderne Übertragungstechnik auf, etwa in den Verteilern am Straßenrand und in der Vermittlungsstelle. Danach erfolgt die Einbindung der neuen Leitungen  an das Gesamtnetz der Telekom. In 12 Monaten werden die so genannten FTTH-Anschlüsse (Fiber to the Home; deutsch: Glasfaser bis nach Hause) für die Kunden buchbar sein. Beim Glasfaser-Ausbau wird die Glasfaser-Leitung bis ins Haus verlegt, die Signale werden durchgehend optisch übertragen. Kupferkabel mit elektrischer Signalübetragung gibt es in diesem Netz nicht mehr. Zunächst werden Geschwindigkeiten von bis zu 200 Megabit pro Sekunde beim Herunterladen und 100 Megabit pro Sekunde beim Heraufladen angeboten. Doch die Techniker arbeiten bereits an Entwicklungen, die noch höhere Geschwindigkeiten im Glasfasernetz möglich machen werden.

Deutsche Telekom AG
Dr. Markus Jodl
Corporate Communications
Tel.: 0228 181 – 4949
E-Mail: medien@telekom.de


Weitere Informationen für Medienvertreter: www.telekom.com/medien und www.telekom.com/fotos, twitter.com/deutschetelekom

Über die Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom ist mit rund 151 Millionen Mobilfunkkunden sowie 30 Millionen Festnetz- und mehr als 17 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 31. Dezember 2014). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und IPTV für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in mehr als 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 228.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2014 erzielte der Konzern einen Umsatz von 62,7 Milliarden Euro, davon wurde mehr als 60 Prozent außerhalb Deutschlands erwirtschaftet.

Der Bauherren-Flyer als PDF-Datei zum Download

 


 

Bekanntmachung der Auswahlentscheidung im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (Breitbandrichtlinie – BbR). (veröffentlicht am 22.09.2015)

 
Für den geplanten Breitbandausbau im Rahmen des Breitband-Förderprogramms im Markt Marktschorgast haben sich im vorgeschalteten Teilnahmewettbewerb ein oder zwei Bieter frist- und formgerecht beworben.
Die Unternehmen wurden zur Angebotsabgabe aufgefordert. Zur Abgabefrist gingen von diesen Unternehmen frist- und formgerecht Angebote ein.
Auf Grundlage des Gemeinderatsbeschlusses vom 17.09.2015 beabsichtigt der Markt Marktschorgast einen Kooperationsvertrag mit der Telekom Deutschland GmbH zu schließen.

Voraussetzung für den Vertragsschluss ist die noch ausstehende Zustimmung der Bundesnetzagentur und der Bewilligungsbehörde (Regierung von Oberfranken).

Bekanntmachung als PDF zum Dowload

 


 

 

Bekanntmachung des Auswahlverfahrens - Start des Teilnahmewettbewerbs (veröffentlicht am 19.05.2015)

 

Der Markt Marktschorgast gibt hiermit den Start des Auswahlverfahrens bekannt. Interessierte und qualifizierte Anbieter sind nun aufgefordert sich am Teilnahmewettbewerb, der am Donnerstag, den 02.07.2015, 11.00 Uhr (Posteingang Markt Marktschorgast) endet, zu beteiligen.

Bekanntmachung als PDF zum Dowload

Die Karte mit dem Erschließungsgebiet für das Auswahlverfahren finden sie hier:

Übersichtskarte Auswahlvefahren als PDF zum Download


Ergebnis der Markterkundung vom 22.10.2014 - 28.11.2014 (veröffentlicht am 19.05.2015)

Ergenbis als PDF zum Download

Die Karte mit dem vorläufigen Erschließungsgebiet für das Ergebnis der Markterkundung finden sie hier:

Übersichtskarte Markterkundung als PDF zum Download

 

Allgemeine Markterkundung (veröffentlicht am 20.10.2014)


im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (BbR)
Der Freistaat Bayern fördert mit der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen (Breitbandrichtlinie – BbR) vom 09.07.2014 den sukzessiven Aufbau  von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen (Netze der nächsten Generation, NGA-Netze) mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s im Download und viel höheren Upload-Geschwindigkeiten als bei Netzen der Grundversorgung in den Gebieten, in denen diese Netze noch nicht vorhanden sind.

Bevor Fördermittel eingesetzt werden können, hat die Gemeinde gemäß Nr.  4.3 ff. BbR im Rahmen der Markterkundung Netzbetreiber um Stellungnahme zu bitten:  Zu eigenwirtschaftlichen Ausbauplänen, zur dokumentierten Ist-Versorgung und zu aktuellen Infrastrukturen, die noch nicht im Infrastrukturatlas der BNetzA eingestellt sind. Der Markt Marktschorgast bittet daher, bis spätestens 28.11.2014 zu nachfolgenden Punkten Stellung zu nehmen:

Information Markterkundung als PDF zum download

Information Erschließungsgebiet als PDF zum download


Technische Ist-Erfassung (veröffentlicht am 20.10.2014)


Die Darstellung der technischen IST-Versorgung gemäß öffentlich zugänglicher Quellen (hier Breitbandatlas der Bundesregierung), finden Sie hier:

Information zur technischen IST-Versorgung als PDF zum download