Historischer Marktplatz
Historischer Marktplatz

Rathaus

Im Zentrum des Ortskerns, direkt gegenüber der denkmalgeschützten Häuserzeile, steht das Rathaus von Marktschorgast – ein stattlicher Walmdachbau mit Hausteinfassade. Erst 1963 wurde es von der Gemeinde erworben.

Das ursprüngliche Verwaltungsgebäude wurde durch den großen Brand 1840 zerstört. Ein Relikt dieser Zeit ist allerdings noch bis heute erhalten: der Wappenstein. Er war Bestandteil des Torbogens, welcher an das alte Rathaus angebaut war und bestätigt die Verleihung des Ortswappens „Die Rose“ im Jahre 1323. Dem Wappen verdankt der Ort seine Zugehörigkeit zum Bistum Bamberg. Mit dem Stein wurde Marktschorgast, wie die Inschrift belegt, 1323 begnadet.

Heute befindet sich der historische Stein im Inneren des neuen Verwaltungsgebäudes und kann während der Öffnungszeiten angesehen werden.

Inschrift der Steintafel:
Im 1323sten Jahr M-Schorgast mit der Rosen Begnadet war
Da mann aber 1712 schrieb,
Bey diesen neuen Bau mann mich herhieb
Als woll Gott Rosen Marckh und einen Rath
Bey guten Flor erhalten frühe und spath